Regeln für den Kartenverkauf

 Für die Karten, die wir vom SFCV bekommen,

gilt die folgende Regelung:

Am 1.Dienstag im Monat, findet um 19.04 Uhr eine Fanclub-Versammlung im

Vereinslokal Niehoff statt,

bei der wir die Karten für den nächsten Monat verkaufen.


Wir verkaufen die Karten nicht nach dem Motto:

"Wer zuerst kommt,mahlt zuerst",

sondern jeder hat eine Chance auf bis zu 2 Karten pro Spiel.

 

Ausnahme sind die beiden Topspiele .

 Für BvB und Bayern München kann man nur eine Karte

 (Steh-oder Sitzplatz) erhalten !

In der Vergangenheit wurden nämlich die zusätzlichen 2. Karten teilweise

an Fans vom BvB oder den Bayern weiter gegeben, und das wollen wir

unseren Mitgliedern nicht antun!


Bis 19.20 Uhr könnt Ihr, wenn Ihr Karten haben möchtet,

Eure Mitgliedsausweise abgeben.

Wenn mehr Interessenten als Karten da sind, wird gelost.


Mitglieder, die schon Karten hatten, kommen erst in die Verlosu
ng,

wenn keiner, der bislang weniger Karten hatte, keine Karte mehr möchte.


Wer an der Versammlung nicht teilnehmen kann, kann einer Ersatzperson

seinen Mitgliedsausweis mitgeben und so an der Verlosung teilnehmen.

Wer zuerst gelost wird, kann entscheiden, ob er eine oder zwei Karten

 (bei den Topspielen eine Karte) und welche Karten (Steh- oder Sitzplatz)

er haben möchte. So hat jeder eine Chance.

 

  Persönliche oder telefonische Vorbestellungen sind nicht möglich!

Nur wer auf der Versammlung anwesend ist (oder seinen Mitgliedsausweis

einer Ersatzperson mitgegeben hat) bekommt Karten.

Der Kartenpreis wird per Lastschrift eingezogen.

Zu dem Originalpreis der Karten kommen 1,- € pro Karte

an Umlage für Porto hinzu.

 

Vor der Kartenausgabe muss eine

Kartenübergabebeleg/Übergabeprotokoll unterschrieben werden.

Wer bei uns eine Karte erwirbt,

 ist auch generell für unseren Fanbus angemeldet.

Wer diesen Service nicht nutzen möchte

sollte dies unserem Kartenbeauftragter oder unserem Logistiker 

frühzeitig mitteilen.

Die Kartenausgabe erfolgt am Tag

vor dem Spiel in der Vereinsgaststätte!

 Für die bei uns erworbenen Eintrittskarten gelten selbstverständlich die

AGBs des FC Schalke 04.

Insbesondere der § 6 der wie folgt lautet:

6. Weitergabe von Tickets

6.1. Zur Vermeidung von Gewalttätigkeiten und Straftaten im

Zusammenhang mit dem Besuch der Veranstaltung, zur Durchsetzung von

Stadionverboten, zur Unterbindung des Weiterverkaufs von Tickets zu

überhöhten Preisen und zur Trennung von Anhängern der aufeinander

treffenden Mannschaften während eines Fußballspiels liegt es im

Interesse des Veranstalters, die Weitergabe von Tickets einzuschränken.

Dem jeweiligen Ticketinhaber ist es daher nicht gestattet:

a) Tickets zu einem höheren als dem Verkaufspreis des

Veranstalters zu veräußern,

b) die Tickets über Internetauktionen (z.B. eBay) oder sonstige

Internetmarktplätze sowie in Rundfunk, Presse oder anderen Medien

sowie in sonstiger Weise öffentlich anzubieten,

c) Tickets für Fußballveranstaltungen entgeltlich oder unentgeltlich an

Anhänger von Gastvereinen weiterzugeben,

d) Tickets ohne ausdrückliche vorherige schriftliche Zustimmung durch

den Veranstalter gewerblich oder kommerziell zu veräußern oder im

Rahmen von Gewinnspielen, Reise- oder Hospitalityangeboten oder

öffentlich zu Werbe- oder Marketingzwecken zu verwenden, und

e) Tickets für Fußballveranstaltungen entgeltlich oder unentgeltlich an

Personen weiterzugeben, die mit einem bundesweiten oder auf die

VELTINS-Arena beschränkten Stadionverbot belegt sind.

6.2. Auf Verlangen des Veranstalters ist der Ticketinhaber verpflichtet,

Namen, Geburtsdaten und Anschrift derjenigen Personen mitzuteilen, an

die er Tickets weitergegeben hat.

6.3. Der Veranstalter ist berechtigt, das zu dem Ticketinhaber

bestehende Rechtsverhältnis außerordentlich und fristlos zu kündigen,

wenn der Ticketinhaber gegen Ziffer 6.1 verstößt. Das vorgenannte

Kündigungsrecht gilt insbesondere auch für Dauerkartenabonnements.

Der Veranstalter wird das Ticket in diesem Fall sperren und dem

Ticketinhaber den Zutritt zur Veranstaltung

entschädigungslos verweigern.

6.4. Der Veranstalter ist berechtigt, von Ticketinhabern, die unter

Verstoß gegen Ziffer 6.1 Tickets weitergeben und/oder anbieten, pro

Verstoß eine Vertragsstrafe in Höhe von bis zu € 2.500,00 zu verlangen,

es sei denn, der Verstoß erfolgt schuldlos. Weitergehende

Schadensersatzansprüche bleiben hiervon unberührt.

6.5. Der Veranstalter behält sich vor, Personen, die gegen die Verbote in

Ziffer 6.1 verstoßen, zukünftig den Erwerb von Tickets zu verweigern,

ihnen gegenüber ein Stadionverbot auszusprechen und/oder

weitergehende zivil- und/oder strafrechtliche Maßnahmen einzuleiten.

 

 

 

 

   
© ALLROUNDER